Startseite   |   Sitemap   |   Anfahrt   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung

Aktivitäten

Sternberger Seglernachwuchs im Plau am See mit über 200 Seglern am Start - 14.05.2018

Am Wochenende fand in Plau am See der 15. Plauer Opticup bei herrlichsten Segelbedingungen statt. Über 200 Optimisten trafen sich zur diesjährigen Veranstaltung. Viele nutzen den Brückentag, um bereits Donnerstag und Freitag auf dem Revier zu trainieren. Der Sternberger Seglerverein war mit 3 Kindern vertreten. Am Samstag herrschten Leichtwindbedingungen. So ging es nach einer kurzen Eröffnung raus aufs Wasser. Die 123 Opti A Segler wurden in zwei gleichgroße Gruppen aufgeteilt. In dieser Zusammenstellung segelten Sie am Samstag 3 Wettfahrten. Malte Buddenhagen segelte in der gelben Gruppe und konnte sich im Mittelfeld, mit den Plätzen 38, 36 und 33 behaupten. Es war kein leichtes Spiel für die Kinder, da der Wind ständig drehte. Das hatte auch Auswirkungen auf die Startprozedur, die ständig abgebrochen wurde. Im Feld 87 Opti B segelten Friedrich Emig und Johann Quandt. Durch die ständigen Verzögerungen der Start schafften die Opti B nur zwei Wertungsrennen am Samstag. Johann ersegelte sich die Plätze 39 und 40 und Friedrich die Plätze 51 und 39. Damit lagen sie in der Zwischenwertung auf den Plätzen 39 und 47.

Am Sonntag nahm der Wind stetig bis auf 5 Windstärken zu. Die Opti A wurden in erneut in zwei Gruppen eingeteilt, diesmal nach der Zwischenwertung vom Vortag. Die ersten 60 segelten im „Gold Fleet“ und die anderen Kinder im „Silber Fleet“. Malte segelte in der zweiten Gruppe weiter. Die Windbedingungen lagen ihm besser und er kam bei den drei gesegelten Wettfahrten auf die Plätze 29, 21 und 21. Leider reichte es nicht, um sich weiter zu verbessern und er kam am Ende auf den 84. Platz. Auch die Opti B`s hatten mit den stetig steigenden Wind zu kämpfen. „Es war schön zu sehen, dass die Kinder an diesem Wochenende, am besten bei viel Wind klar kamen.“ Friedrich segelte sich in den drei Wettfahrten immer weiter nach vorne und erreichte in der letzten Wettfahrt mit einem hervorragenden sechsten Platz seine beste Einzelplatzierung. Auch der leichte Johann ersegelte in der letzten Wettfahrt, bei 5 Windstärken, mit einem 29. Platz seine beste Einzelplatzierung. Am Ende kam Friedrich und Johann im Feld der 87 Opti B auf die Plätze 29. und 40. In der jüngsten Wertung (U10) belegte Johann am Ende den vierten Platz hinter Piet Jesse Arp (WSC), Amelie Röpke (SGS) und Gustav Grünbaum (YCW).

In 14 Tagen geht es beim Sternberger Städtevergleichskampf auf dem Heimrevier weiter. Letztes Jahr waren 43 Optimisten am Start. Ein ähnlich großes Feld wird auch für dieses Jahr erwartet. Seit langem auch wieder mit dabei sind in diesem Jahr die Laser. „Wir würden uns sehr freuen, wenn auch hier zahlreiche Boote mit an den Start gehen.“

Warten auf den Start Johann Quandt (12449) und Friedrich Emig (13593)

Warten auf den Start Johann Quandt (12449) und Friedrich Emig (13593)

Friedrich Emig (13593) auf dem Weg zur Bahnmarke 1

Friedrich Emig (13593) auf dem Weg zur Bahnmarke 1

Erfolgreiches Segelwochenende für die Sternberger Nachwuchssegler - 06.05.2018

Die Sternberger Nachwuchssegler waren gleich auf zwei Regatten im Land vertreten. Malte Buddenhagen startete in Greifswald beim Boddenpokal so wie Vreda und Johann Quandt in Schwerin beim Mini Nord Cup.

Auf beiden Veranstaltungen herrschten sehr schwache Windverhältnisse. In Greifswald reichten sie immerhin für sechs Wettfahrten, in Schwerin dagegen nur für zwei. Malte ersegelte sich am ersten Regattatag die Plätze 16/21/9/31. „Bis auf die letzte Wettfahrt bin mit meiner Leistung sehr zufrieden“, resümierte Malte am Ende des ersten Tages. Am Sonntag waren die Windbedingungen nicht besser, trotzdem wurden noch zwei Wettfahrten gesegelt. In der letzten Wettfahrt wurde Malte hervorragender Zweiter. Ab dem Start lag Malte in Führung und segelte 20m vorm Feld. Auf der Zielkreuz wurde er dann doch noch eingeholt, „Es fehlten nur wenige Zentimeter.“, meinte er am Ende. In der Gesamtabrechnung belegte er den 13. Platz von insgesamt 31 Startern.

In Schwerin hingegen hieß es am Anfang warten. Um 15:30 wurden die Kinder dann aufs Wasser geschickt und da mussten sie dann noch einmal eine Stunde warten, bis dann endlich kurz vor 17 Uhr der erste Start erfolgte. Zuerst starteten die Laser. Hier waren 30 Boote am Start. Vreda belegte in der Gruppe der 4.7 in beiden Wettfahrten jeweils den 20. Platz. In der zweiten Wettfahrt konnte Vreda sich beim Start sehr gut behaupten und kam hervorragend weg und blieb im direkten Kontakt zum Feld. Anschließend kamen die kleinsten dran. Johann Quandt konnte sich im Feld der 26 Optimisten durchsetzen. An der ersten Bahnmarke kam er als Zweiter an und an der zweiten Bahnmarke sogar als Erster. Die Wettfahrtleitung hatte mit den Kleine ein erbarmen und kürzte den doch sehr langen Kurs ab, so dass die nächste Bahnmarkenrundung direkt als Zieleinlauf gewertet wurde. Johann konnte die Platzierung leider nicht halten und kam als Fünfter ins Ziel. Auf den zweiten Start mussten die Kinder dann wieder etwas warten. Der zweite Start erfolgte dann kurz vor 18:30. Ein Startpatzer verhinderte eine noch bessere Platzierung, so dass Johann die zweite Wettfahrt als sechster beendete. Gegen 20 Uhr waren die Kinder dann wieder an Land. Selbst der Wettfahrtleiter meinte, dass er noch nie solange auf dem Wasser für eine Regatta war. In der Zwischenwertung lagen Vreda auf dem 20. und Johann auf dem 5. Platz. Am Sonntag hieß es wieder warten. Die Kinder vertrieben sich die Zeit mit Tischtennis bzw. andere Spiele an Land. Um 12.30 wurde die Wartezeit beendet, da ein längeres Warten keinen Sinn gemacht hätte. Somit hat sich das Ergebnis vom Vortag nicht verändert. In der U 10 Wertung belegte Johann vor Jasper Porthun vom Schweriner Seglerverein und Jada Mae Nitzsche vom Schweriner Yachtclub den ersten Platz. Nächstes Wocheende geht es für die Optimisten beim Optcup in Plau am See gleich weiter.

Johann und Vreda Quandt auf dem Weg zum Regattagebiet

Johann und Vreda Quandt auf dem Weg zum Regattagebiet

Malte Buddenhagen bei einer früheren Regatta in Greifswald

Malte Buddenhagen bei einer früheren Regatta in Greifswald